Zum Hauptinhalt springen

Universitäten suchen Kiffer für Online-Umfrage

Am Montag startet eine Online-Befragung zur Teilnahmebereitschaft an Pilotprojekten zum regulierten Cannabisverkauf.

Am Montag startet eine Online-Befragung zur Teilnahmebereitschaft an Pilotprojekten zum regulierten Cannabisverkauf. (Symbolbild)
Am Montag startet eine Online-Befragung zur Teilnahmebereitschaft an Pilotprojekten zum regulierten Cannabisverkauf. (Symbolbild)
Adrian Moser

Ein Thema das hohe Wellen schlägt: Der Cannabiskonsum in der Schweiz. Auch in der Politik wird die Thematik diskutiert. Verschiedene Städte, darunter Bern, befassen sich seit einiger Zeit mit der Möglichkeit, Cannabis versuchsweise kontrolliert abzugeben. Eine Arbeitsgruppe erarbeitet entsprechende Ansätze. So sollen die Versuchsteilnehmer gegebenenfalls über Clubs oder Apotheken Cannabis beziehen können.

Um zu evaluieren, unter welchen Bedingungen Cannabiskonsumierende sich an einem mehrjährigen Studienprojekt beteiligen würden, führen die Universitäten Basel, Bern, Genf und Zürich nun im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie eine Online-Befragung durch. Befragt werden unter anderem die Menge, sowie Gründe und Form des Konsums. Die Online-Befragung wird anonym durchgeführt und endet am 21. Dezember. Im Frühjahr 2017 werden die Resultate schliesslich publiziert.

Die Ergebnisse der Online-Umfrage sollen in die Erarbeitung der Projekte einfliessen. Stimmen die Gremien in den betroffenen Städten und Kantonen zu und hat auch die nationale Ethikkommission Stellung genommen, dann wollen die Verantwortlichen beim Bundesamt für Gesundheit eine Ausnahmebewilligung für ein wissenschaftliches Forschungsprojekt stellen.

pd/msl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch