Zum Hauptinhalt springen

Uni Bern schafft Professur für Hausmedizin

An der Universität Bern nimmt Anfang Dezember der erste Professor für Hausarztmedizin seine Arbeit auf.

Mit der Professur will man die Hausarztmedizin in Bern akademisch besser verankern.
Mit der Professur will man die Hausarztmedizin in Bern akademisch besser verankern.
Adrian Moser

Den neuen Lehrstuhl für Hausmedizin schafft die Universität Bern zusammen mit der Direktion für Lehre und Forschung des Inselspitals. Gemeinsam wollen sie mit der neuen Professur die Hausarztmedizin in Bern akademisch besser verankern und stärken. Dies gerade auch mit Blick auf den Hausärztemangel in der Schweiz, wie es in einer Mitteilung heisst. Auch geht es darum, die patientenzentrierte klinische Forschung auf internationalem Niveau zu stärken

Zum ersten Inhaber des neuen Lehrstuhls wählte die Leitung der Uni Bern den bisherigen geschäftsführenden Direktor des Instituts für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Bern, Peter Jüni. Jüni ist 47-jährig, in Bern aufgewachsen und hat in Bern studiert. Ab 2015 wird er, neben seiner Lehr- und Forschungstätigkeit, im Berner Länggasquartier in einer hausärztlichen Gruppenpraxis als Grundversorger arbeiten.

Die Universität Bern ist seit Langem im Gebiet der Hausarztmedizin tätig: 1983 schuf sie nach eigenen Angaben als erste in der Schweiz eine universitäre Einheit für Hausarztmedizin. Seit 2009 heisst diese Einheit Institut für Hausarztmedizin. Dort wird der neue Lehrstuhl auch angesiedelt.

asg/agr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch