Zum Hauptinhalt springen

«Und aues nur, wöu mir di liebe . . .»

Am Samstag können die Young Boys nach 32 Jahren wieder Schweizer Meister werden. Die Gesänge der Fanclubs in der Ostkurve werden unüberhörbar sein.

Es ist eine Kanterniederlage. Am 24. August 2016 verlieren die Young Boys in der Champions-League-Qualifikation auswärts gegen Borussia Mönchengladbach gleich mit 6:1. Die mitgereisten YB-Fans sind dennoch Sieger. Sie singen auch nach Spielschluss weiter, ganze 45 Minuten lang – eine dritte Halbzeit sozusagen. Die gegnerischen Fans quittieren diesen Auftritt mit Applaus. «Es war ein denkwürdiger Abend, der in der Erinnerung noch heute Gänsehaut bei mir auslöst», erinnert sich YB-Fanarbeiter Lukas Meier. Im Stade de Suisse ist die Stehrampe in der Ostkurve die Bühne für jeweils an die tausend überwiegend männliche Ultras. Hier haben die organisierten Fangruppierungen ihre Heimat, hier wird mit Gesängen, Anfeuerungsrufen, mit Choreografien und Transparenten für Stimmung gesorgt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.