Zum Hauptinhalt springen

Ueli Friederich untersucht Abwart-Affäre

Friederich und die beiden Gemeinderatsmitglieder Franziska Teuscher (GB) und Alexandre Schmidt (FDP) werden den Eltern Rede und Antwort stehen.

Im Untergeschoss der Berner Schule Sonnenhof betrieb der Abwart einen Sex-Raum.
Im Untergeschoss der Berner Schule Sonnenhof betrieb der Abwart einen Sex-Raum.
Valérie Chételat

Der 58-jährige Berner Rechtsanwalt Ueli Friederich wird unter anderem «das Zusammenwirken der betroffenen städtischen Stellen» beleuchten», teilt die Stadt mit. «Es wird untersucht, wann welche Information zwischen wem geflossen ist», sagt Stadtschreiber Jürg Wichtermann auf Anfrage.

Der Abwart der Schule Sonnenhof hatte einen Raum in der Schule für sexuelle Zwecke genutzt. Wegen Besitzes von drei Bildern mit illegalem pornografischem Inhalt wurde er zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt. Zwischen der Entdeckung des Raumes und der Freistellung des Abwarts hat es drei Monate gedauert. Grund war unter anderem ein Kompetenzwirrwarr zwischen der Schuldirektion von Franziska Teuscher (GB) und der Finanzdirektion von Alexandre Schmidt (FDP), bei welcher der Abwart angestellt ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.