Zum Hauptinhalt springen

Tramlärm: Der Frühling kommt, das Quietschen geht

Die Linie 6 wird ab dem 4. April während der ganzen Betriebszeit aufgetrennt. Dies hat BERNMOBIL in einer Mitteilung angekündigt.

Bitte wenden: Die Trams der Linie 6 verkehren ab Anfang April durchgehend nur noch bis zum Casinoplatz. (Adrian Moser)
Bitte wenden: Die Trams der Linie 6 verkehren ab Anfang April durchgehend nur noch bis zum Casinoplatz. (Adrian Moser)

Trams haben bald ausgequietscht - Umstellung am 4. April Die Menschen beim Berner Zytglogge und die Fischermätteli-Bewohner könnnen bald aufatmen: Ab Montag, 4. April, bleibt ihnen der Lärm von quietschenden Trams erspart, denn ab diesem Tag fährt das «Blaue Bähnli» aus Worb nur noch bis Zytglogge.

Passagiere aus dem Osten Berns und den Vororten Worb und Muri müssen dann wieder wie früher umsteigen, wenn sie zum Hauptbahnhof Bern oder weiter Richtung Fischermätteli fahren wollen. Die Regelung wurde bereits Anfang März angekündigt, nun hat BERNMOBIL das exakte Umstellungsdatum bekanntgegeben.

Die durchgehende Tramlinie 6 Worb-Fischermätteli wurde im vergangenen Dezember von BERNMOBIL und RBS eingeführt. Für die Bewohner der Vorortsgemeinden war das ein Grund zur Freude, doch viele Berner fühlten sich seither um ihre Ruhe gebracht.

Maximal 74 Dezibel

Denn das «Blaue Bähnli» gab in den engen Stadtberner Kurven einen ohrenbetäubenden Lärm von sich. Nach massiven Protesten fanden RBS und BERNMOBIL eine Lösung mit neuen Rädern, welche den maximalen Lärmpegel von 100 auf 74 Dezibel drückt. Auch das Quietschen kann so zum Verschwinden gebracht werden.

Bis die Trams umgerüstet sind, verkehren sie nur noch bis Zytglogge. Wie lange dies der Fall ist, sei noch offen, schrieb BERNMOBIL am Dienstag - das hänge von den Lieferfristen des Räder- Herstellers ab. Spätestens ab Fahrplanwechsel am 11. Dezember soll die Linie 6 wieder durchgehend betrieben werden.

SDA/dam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch