Toter Jungbär «4» wird zum «Streichelbär»

Bär «4», einer der beiden getöteten Jungbären des Tierparks Dählhölzli, wird zum Schulungsobjekt: Der Tierpark möchte den Bären ausstopfen lassen und den Besuchern präsentieren.

  • loading indicator

Der Sturm der Entrüstung hat sich gelegt, jetzt gibt es Neuigkeiten zu den beiden toten Bärenjungen vom Tierpark: Bär Nummer «4» soll ausgestopft werden und als Schulungsexemplar dienen. Dies berichtet «TeleBärn» am Donnerstag.

Nachdem Jungbär «3» von seinem Vater zu Tode geschüttelt wurde, hatte sich der Tierpark vor etwas mehr als einem Monat entschieden, das Geschwisterteil «4» einzuschläfern. Seit da war der Leichnam des Jungbären eingefroren.

Zur Diskussion sei auch gestanden, den Jungbären in Formalin einzulegen. Dann hätten die Kinder den Bären aber nicht anfassen können, wie Tierparkdirektor Bernd Schildger sagt.

Die Frage, was mit dem ersten getöteten Bären geschehen soll, hatte sich bereits kurz nach dessen Ableben erledigt: Die Eltern hatten ihr Junges fast vollständig aufgefressen.

zec/pd

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt