Zum Hauptinhalt springen

Todesfall im Regionalgefängnis Bern

Am Mittwochmorgen ist im Regionalgefängnis Bern ein Untersuchungshäftling tot in seiner Zelle aufgefunden worden. Nach bisherigen Ermittlungen ist von einem Suizid auszugehen.

Angestellte des Regionalgefängnisses hatten den Mann gestern beim Überbringen des Frühstücks, um zirka 0630 Uhr, tot aufgefunden. Der 42-Jährige muss in der Nacht zuvor verstorben sein. Die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes geführt haben, sind noch nicht restlos geklärt. Nach bisherigen Erkenntnissen kann aber Dritteinwirkung ausgeschlossen werden. Es dürfte sich um einen Suizid handeln.

Der Mann war Mitte September von der Bundesanwaltschaft unter anderem wegen Verdachts auf wirtschaftlichen Nachrichtendienst verhaftet worden. Es wurde vermutet, dass er Fabrikations- oder Geschäftsgeheimnisse auskundschaftete. Die Strafuntersuchung dauert an.

pd

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch