Zum Hauptinhalt springen

Tierspital Bern reagiert auf Studentenprotest

Die angehenden Tiermediziner sollen bessere Arbeitsbedingungen erhalten.

Veterinärmedizin-Studierende sollen in Bern bessere Arbeitsbedingungen erhalten.
Veterinärmedizin-Studierende sollen in Bern bessere Arbeitsbedingungen erhalten.
Lukas Lehmann, Keystone

Drohungen seitens Vorgesetzter, fehlerhafte Medikamentenabgabe, leidende Tiere: Am Tierspital der Universität Bern sollen die Arbeitsbedingungen für Studenten derart prekär gewesen sein, dass schwerwiegende Fehler passierten.

Vor rund drei Wochen sagte eine Studentin gegenüber Radio SRF 1, dass ein Tier gestorben sei, weil ein Kommilitone versehentlich Flüssignahrung in die Vene gespritzt habe. In einem anderen Fall sollen einem Tier falsche Medikamente verabreicht worden sein. Aufgrund einer intensiven Nachtschicht seien die betroffenen Studenten übermüdet gewesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.