Zum Hauptinhalt springen

Teuscher nimmt neuen Anlauf in der Schulraumplanung

Die Stadtberner Bildungsdirektion will sich nicht mehr länger von den steigenden Schülerzahlen überraschen lassen.

Blick in den neuen Schulpavillon Sulgenbach, der im August 2015 eröffnet wurde. Für den Pavillon auf dem Schulareal musste der Kindergarten abgerissen werden.
Blick in den neuen Schulpavillon Sulgenbach, der im August 2015 eröffnet wurde. Für den Pavillon auf dem Schulareal musste der Kindergarten abgerissen werden.
Manu Friederich

Bisher hat es vor allem Schelte gegeben: «Die Schulraumplanung ist eine chaotische Angelegenheit», sagte Michael Steiner (GFL) Ende Januar im Stadtparlament. Damals ging es um einen Kredit über mehr als vier Millionen Franken für sechs Klassenzimmer in sogenannten Modulbauten im Wyssloch.

Das Beispiel ist insofern repräsentativ, weil darin zwei Schlüsselbegriffe der aktuellen städtischen Schulraumplanung vorkommen: «provisorisch» und «Modulbau». Letzteres ist ein beschönigender Ausdruck für eine Fertigbaute, die bisher als «Container» bezeichnet wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.