Zum Hauptinhalt springen

Technischer Defekt löste Brand aus

Der verheerende Brand, der in Gümligen zwei Todesopfer forderte, geht auf einen technischen Defekt zurück.

Die Ursache des verheerenden Brandes in einem Zweifamilienhaus in Gümligen, bei dem vor einer Woche zwei Personen starben, ist geklärt: Wie die Kantonspolizei gestern mitteilte, ist das Feuer wegen eines technischen Defekts an einer Wandsteckdose im Keller ausgebrochen. An dieser sei ein Radiogerät angeschlossen gewesen. Zunächst war spekuliert worden, dass ein Föhn, der zum Trocknen von gefärbten Tüchern verwendet wurde, den Brand ausgelöst haben könnte. Untersuchungen hätten aber ergeben, dass der Föhn zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht am Strom angeschlossen war.

Beim Brand der Liegenschaft am Dammweg kamen am letzten Dienstag zwei Menschen ums Leben. Eine ältere Frau konnte sich in Sicherheit bringen, und auch ein zweijähriger Knabe überlebte das Unglück. Das Kleinkind war bei seinen Grosseltern zu Besuch. Der Grossmutter gelang es, den Buben durch ein Fenster einem Nachbarn zu übergeben. Für sie und ihren Gatten kam jede Hilfe zu spät. In den Trümmern des Hauses wurden später auch zwei tote Katzen gefunden. (pkb/lsb)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch