Zum Hauptinhalt springen

SVP will Sanierung der Grossen Halle verhindern

In Bern kommt es erneut zu Reitschul-Abstimmung. Die SVP ergreift das Referendum gegen Sanierungskredit für die Grosse Halle.

In der Grossen Halle organisiert der Trägerverein Grosse Halle unabhängig von der Reitschule kulturelle Veranstaltungen.
In der Grossen Halle organisiert der Trägerverein Grosse Halle unabhängig von der Reitschule kulturelle Veranstaltungen.
Franziska Scheidegger

In der Stadt Bern kommt es aller Voraussicht nach zu einer neuen Abstimmung über das alternative Kulturzentrum Reitschule. Der Berner SVP-Stadt- und -Nationalrat Erich Hess und Mitstreiter haben eigenen Angaben zufolge genügend Unterschriften für ein Referendum gesammelt.

Hess und seine Kollegen bekämpfen einen Stadtratsentscheid von Ende April. Damals bewilligte das Berner Stadtparlament einen Kredit von drei Millionen Franken für bauliche Anpassungen an der Reitschule. 1500 Unterschriften muss zusammenbringen, wer zu einem solchen Entscheid eine Volksabstimmung herbeiführen will. Am Freitag sagte nun Hess auf Anfrage, es lägen über 1600 bereits von der Stadt beglaubigte Unterschriften vor. Weitere Unterschriften befänden sich bei der Stadtverwaltung zum Beglaubigen. Er gehe deshalb von etwa 1700 bis 1800 gültigen Unterschriften aus. Am kommenden Dienstag läuft die Referendumsfrist ab.

Der Berner Stadtrat bewilligte an seiner Sitzung vom 27. April total drei Millionen Franken für bauliche Anpassungen an der Reitschule. Mit diesem Geld soll vor allem die Grosse Halle des Reitschul-Komplexes saniert werden. Die Gebäudebesitzerin Stadt Bern will sie besser isolieren und eine leistungsfähige Lüftung einbauen.

Ein Teil des Geldes soll auch Teilen der Reitschule zu Gute kommen, welche unter der Verantwortung der IKuR stehen, der Interessengemeinschaft Kulturraum Reitschule. Gemeint ist etwa der Dachstock. Mieterin der Grossen Reitschul-Halle ist hingegen der Verein Trägerschaft Grosse Halle, der nicht Mitglied der IKuR ist.

Hess sagte am Freitag wie schon bei Ergreifen des Referendums im Mai, er rechne damit, dass er diese Volksabstimmung verliere. Das Stadtberner Stimmvolk hat sich an der Urne schon fünfmal hinter die Reitschule gestellt. Immerhin werde nun aber das Volk über den Kredit abstimmen können, so Hess.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch