Zum Hauptinhalt springen

Stundenlange Märsche bis ins abgelegene Dorf

Auch über ein Jahr nach dem Erdbeben in Nepal hat die 54-jährige Hilfswerkkoordinatorin Nirmala Sharma alle Hände voll zu tun.

Nirmala Sharma weilt für kurze Zeit in Bern.
Nirmala Sharma weilt für kurze Zeit in Bern.
Franziska Rothenbühler

Als in Nepal die Erde bebte, hatte Nirmala Sharma im Büro in Kathmandu eine Besprechung mit ihrer Vorgesetzten des Schweizer Hilfswerks Fairmed. Die Frauen erörterten das neue Hilfsprogramm für Mütter mit Neugeborenen in abgelegenen Regionen.

Sharma hatte den Posten als Landeskoordinatorin eben angetreten. Doch das Erdbeben vom 25. April 2015 machte die Pläne zur Makulatur. Statt dieses Programms schaltete man auf Soforthilfe um.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.