Zum Hauptinhalt springen

Stück für Stück ans Tageslicht

Während Jahrhunderten war der Stadtbach eine Art Lebensader der Stadt Bern. Heute fliesst er weitgehend versteckt unter dem Boden. Doch bis in 20 Jahren könnte er wieder befreit sein.

Der Berner Stadtbach wird wieder sichtbar: Stephan Anderski vom Tiefbauamt an einem renaturierten Abschnitt an der Jöggiackerstrasse in Bümpliz.
Der Berner Stadtbach wird wieder sichtbar: Stephan Anderski vom Tiefbauamt an einem renaturierten Abschnitt an der Jöggiackerstrasse in Bümpliz.
Adrian Moser

An der Berner Stadtbachstrasse zwischen Bahngleisen und Fahrbahn steht ein kleines Werkgebäude. Wenn für eine kurze Zeit kein Zug vorbeidonnert und auch kein Auto über die Strasse rollt, ist hier das Plätschern eines Bachs zu hören. Denn zwischen dem Trottoir und den darunterliegenden Büroräumen der SBB fliesst der Berner Stadtbach durch ein Bett aus Betonröhren. Das war nicht immer so. Fotos, die noch keine 100 Jahre alt sind, zeigen, wie der Stadtbach offen entlang der Stadtbachstrasse durch eine Allee fliesst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.