Zum Hauptinhalt springen

Studierendenzeitung will Maulkorb ablegen

Die Redaktion des Unimagazins «Unikum» sagt sich von der Studierendenorganisation los. Damit kann sie wieder über politische Themen berichten – verliert jedoch die finanzielle Unterstützung.

Neustart: Das Unikum macht sich unabhängig.
Neustart: Das Unikum macht sich unabhängig.
zvg

So richtig beliebt war das «Unikum», die Unizeitung und das Publikationsorgan der StudentInnenschaft der Uni Bern (SUB), schon länger nicht mehr. Noch im März erfolgte der Rettungsversuch: Von 10'000 auf 5000 Exemplare kürzte die SUB die Auflage, der Heimversand war schon zuvor – aufgrund rückläufiger Inserateeinnahmen – eingestellt worden. Doch die Hefte blieben weiterhin in ihren Verteilboxen liegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.