Zum Hauptinhalt springen

Steine gegen Polizisten: «Wir wurden in einen Hinterhalt gelockt»

Polizeichef Manuel Willi nimmt Stellung zu den Ausschreitungen rund um die Reitschule am Wochenende. Mehrere Polizisten hätten ins Spital gebracht werden müssen.

Manuel Willi, Regionalchef der Kantonspolizei Bern, macht sich Sorgen um das Gewaltpotenzial rund um die Reitschule.
Manuel Willi, Regionalchef der Kantonspolizei Bern, macht sich Sorgen um das Gewaltpotenzial rund um die Reitschule.
Keystone

Herr Willi, Vermummte haben Polizisten vom Dach der Reitschule mit Steinen beworfen, 11 Polizeibeamte wurden verletzt. Was genau ist passiert?

Aufmerksame Bürger haben uns wegen der brennenden Strassensperren alarmiert. Als die Polizei bei der Reitschule eintraf, wurden die Einsatzkräfte mit einem regelrechten Steinhagel eingedeckt und mit Feuerwerk beschossen. In einer zweiten Phase kam es zu einem Angriff vom Dach der Reitschule: Vermummte warfen aus mehreren Metern Höhe Steine gegen Polizisten. Wenn einen so ein Brocken am Kopf trifft, ist man ohne Helm tot, das überlebt man nicht. Das ist kein Lausbubenstreich mehr, ernsthafte Verletzungen werden einfach so in Kauf genommen. Das besorgt mich sehr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.