Zum Hauptinhalt springen

Das Lebensende ist kein Tabu in der Palliativmedizin

Die Uni Bern hat mit Steffen Eychmüller den ersten Deutschschweizer Professor für Palliative Care.

Steffen Eychmüller wird der erste Professor für Palliativpflege an der Universität Bern.
Steffen Eychmüller wird der erste Professor für Palliativpflege an der Universität Bern.
zvg

Ärzte wollen heilen. Doch es gibt Momente, in denen klar wird, dass der Patient oder die Patientin wohl in Kürze sterben wird. Das heisst nicht, dass die Medizin nichts für den Kranken tun kann. Die Palliativmedizin macht es sich zur Aufgabe, auch einem unheilbar Kranken bis zum Schluss eine möglichst hohe Lebensqualität zu ermöglichen. Einen Lehrstuhl für Palliative Care gab es in der Schweiz bisher erst in Lausanne. Seit Montag verfügt auch die Universität Bern über einen Professor, der auf diesem Gebiet forscht und lehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.