Zum Hauptinhalt springen

Stapi-Wahlen: Schmidt und Schori schmeicheln Tschäppät

Am Montagabend trafen die drei Stapi-Anwärter erstmals aufeinander. Sie waren äusserst nett zueinander.

Alexander Tschäppät (Mitte): «Ich habe noch nie so viel Lust verspürt, weiterzumachen, wie heute.» Von links: Die «Bund»-Redaktoren Simon Jäggi und Bernhard Ott, Stadtpräsident Alexander Tschäppät, die beiden Kandidaten Beat Schori und Alexandre Schmidt.
Alexander Tschäppät (Mitte): «Ich habe noch nie so viel Lust verspürt, weiterzumachen, wie heute.» Von links: Die «Bund»-Redaktoren Simon Jäggi und Bernhard Ott, Stadtpräsident Alexander Tschäppät, die beiden Kandidaten Beat Schori und Alexandre Schmidt.
Franziska Scheidegger
Die drei Kandidaten fürs Berner Stadtpräsidium.
Die drei Kandidaten fürs Berner Stadtpräsidium.
Franziska Scheidegger
«Ich spüre beim Stadtpräsidenten eine gewisse Resignation.» Beat Schori, SVP
«Ich spüre beim Stadtpräsidenten eine gewisse Resignation.» Beat Schori, SVP
Franziska Scheidegger
1 / 5

Das Mikrofon ist noch stumm geschaltet. Und doch sitzt er bereits breitbeinig und geduckt da, der Berner Stadtpräsident Alexander Tschäppät. Abwehrbereit für die Hiebe, die da kommen werden von den zwei Herren zu seiner Linken. Sie heissen Beat Schori und Alexandre Schmidt, und sie haben es auf seinen Job abgesehen. In wenigen Minuten sollen sich die zwei Herausforderer erstmals öffentlich auf den Titelverteidiger stürzen – dirigiert und notfalls gebändigt von den zwei «Bund»-Redaktoren Bernhard Ott und Simon Jäggi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.