Zum Hauptinhalt springen

Stadttheater: Umbau dauert länger

Der Umbau des Stadttheaters Bern wird erneut länger dauern als ursprünglich geplant und 2017 statt wie ursprünglich vorgesehen 2015 abgeschlossen sein.

Die Stadttheater-Sanierung dauert erneut länger als geplant.
Die Stadttheater-Sanierung dauert erneut länger als geplant.
Valérie Chételat
Um die Sanierung sicher ohne teuren Provisorien abschliessen zu können, wird die Bauphase im Publikumssaal um zwei Monate verlängert. Nun wird der Abschluss auf 2016 verschoben.
Um die Sanierung sicher ohne teuren Provisorien abschliessen zu können, wird die Bauphase im Publikumssaal um zwei Monate verlängert. Nun wird der Abschluss auf 2016 verschoben.
Peter Klaunzer, Keystone
Konzert Theater Bern verlangte damals eine Miedreduktion.
Konzert Theater Bern verlangte damals eine Miedreduktion.
Manu Friederich
1 / 6

Die Renovationsarbeiten im Stadttheater Bern dauern noch länger als ursprünglich geplant. Dies geht aus einer Mitteilung der Stadt Bern vom Montag hervor. Eine erste Planung sah das Ende schon 2015 vor, später wurde die Bauzeit auf 2016 verlängert. Nun dauert die Renovationsphase bis 2017.

Die Bauphase 2016 wird um zwei Monate verlängert, die gesamte Spielpause in diesem Sommer wird von vier auf acht Monate verlängert. Damit soll sichergestellt werden, dass die Arbeiten im Theatersaal termingerecht fertig werden und allfällige Verzögerungen keine kostspieligen Provisorien nötig machen, wie die Stadt schreibt. Zusätzlich wird nun auch in der Spielpause vom Sommer 2017 gebaut. Der Theatersaal, der ursprünglich schon 2015 fertiggestellt werden sollte, wird mit der neuen Planung erst im Herbst 2016 wieder eröffnet werden können.

Die neue Planung sieht nun folgendermassen aus:

  • In einer ersten Phase werden 2015 während sechs Monaten Roharbeiten für die Erdbebensicherheit, ein erster Teil der Bühnentechnik, die haustechnischen Anlagen und die Schadstoffsanierung ausgeführt.
  • 2016 wird während acht Monaten der Zuschauerraum renoviert. Dazu gehört die neue Bestuhlung, der Umbau der Garderoben im Erdgeschoss sowie die Bühnentechnik und die Produktionsanlagen.
  • 2017 soll dann während vier Monaten der Schüttetrakt renoviert werden, sowie die letzten Arbeiten im Zuschauerbereich fertiggestellt werden.

Während der Detailplanung im Herbst 2014 habe sich gezeigt, dass ein effizienter Umbau des Theatersaales nur sicherzustellen sei, wenn eine längere unterbruchsfreie Bauphase als bisher geplant zur Verfügung stehe.

Eine erste Planung sah vor, die Bauarbeiten in den Pausen der Spielzeiten von 2014 und 2015 auszuführen. Anfangs 2014 wurde bekannt, dass sich die Bauzeit auf 2016 verlängert. Dies, weil eine Offerte für die Bühnensteuerung vom bisherigen Anbieter viel höher ausfiel als angenommen. Daraufhin schrieb die Projektleitung den Auftrag neu aus.

pd/zec

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch