Zum Hauptinhalt springen

Stadtrat will Stadtpläne zurück

In der Berner Innenstadt sollen bereits in dieser Tourismussaison wieder öffentliche Stadtpläne zur Verfügung stehen.

Stadtrat Luzius Theiler störte sich daran, dass die öffentlichen Stadtpläne kommerzieller Werbung weichen mussten.
Stadtrat Luzius Theiler störte sich daran, dass die öffentlichen Stadtpläne kommerzieller Werbung weichen mussten.
Manu Friederich

Das Stadtparlament hat am Donnerstagabend einem dringlichen Vorstoss des grünen Stadtrats Luzius Theiler zugestimmt. Theiler störte sich daran, dass die öffentlichen Stadtpläne kommerzieller Werbung in Leuchtkästen weichen mussten. Für Bern-Besucher seien öffentlich aushängende Stadtpläne wichtig, sagte er. Lange nicht alle orientierten sich via Smartphone, zudem sei die WLAN-Abdeckung in der Innenstadt lückenhaft.

Einstimmiger Entscheid

Der Stadtrat stellte sich in seltener Geschlossenheit hinter das Anliegen und erklärte das Postulat im wichtigsten Punkt einstimmig erheblich. Auch der Gemeinderat war bereit gewesen, den Vorstoss entgegenzunehmen. Er wird ihn nun prüfen.

Die Kosten für die Rückkehr der Stadtpläne soll nach dem Willen des Stadtrats Bern Tourismus übernehmen. Dieser Punkt des Vorstosses war umstritten, doch Theiler setzte sich mit seiner Forderung durch.

Mit der Umnutzung der Stadtplan-Kästen als Werbeflächen wollte die Stadt rund 120'000 Franken pro Jahr einnehmen. Die Massnahme war Teil eines Sanierungspakets für die Stadtfinanzen.

Die Stadt könne sich die Stadtpläne durchaus leisten, befand nun die Stadtratsmehrheit. Für Kritik sorgte zudem die Tatsache, dass die Stadt für die Leuchtreklamen keine Baugesuche eingereichte.

SDA/agr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch