Zum Hauptinhalt springen

Stadtberner Strasse soll Hitler-Attentäter gewidmet werden

Die SP möchte dem jungen Schweizer, der 1938 Adolf Hitler zu erschiessen versuchte, eine eigene Strasse widmen.

Der junge Schweizer Maurice Bavaud versuchte 1938 ein Attentat auf Hitler zu verüben. Nun soll ihm eine Strasse in Bern gewidmet werden.
Der junge Schweizer Maurice Bavaud versuchte 1938 ein Attentat auf Hitler zu verüben. Nun soll ihm eine Strasse in Bern gewidmet werden.
Keystone
In der Region Bern wurden in den letzten Jahren einige Strassen nach Berühmtheiten benannt. Hier eröffnen die Gemeinderätin Rita Haudenschild und Sibyl Matter, Tochter von Mani Matter, den Mani-Matter-Platz in Wabern.
In der Region Bern wurden in den letzten Jahren einige Strassen nach Berühmtheiten benannt. Hier eröffnen die Gemeinderätin Rita Haudenschild und Sibyl Matter, Tochter von Mani Matter, den Mani-Matter-Platz in Wabern.
Adrian Moser
In Bern Westside gibt es den «Gilberte-de-Courgenay-Platz». Gilberte de Courgenay war eine Schweizer Kellnerin im Ersten Weltkrieg, auf die eines der bekanntesten Schweizer Lieder komponiert wurde. Courgenay wurde zur patriotischen Kultfigur.
In Bern Westside gibt es den «Gilberte-de-Courgenay-Platz». Gilberte de Courgenay war eine Schweizer Kellnerin im Ersten Weltkrieg, auf die eines der bekanntesten Schweizer Lieder komponiert wurde. Courgenay wurde zur patriotischen Kultfigur.
Keystone
1 / 4

Am heutigen Tag vor 78 Jahren fand der Völkermord der Nazis an den Juden einen seiner traurigen Höhepunkte. Am 9.November 1938 setzten Nazi-Trupps Synagogen in Deutschland, Österreich und der Tschecheslowakei in Brand. Am gleichen Tag schrieb auch ein junger Schweizer Geschichte. Dieser habe «das Verhängnis, das Hitler über die ganze Welt brachte, vorausgeahnt», wie es einem Vorstoss der SP heisst. Der Schweizer Theologiestudent versuchte am besagten Tag, ein Attentat auf den deutschen Diktator zu verüben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.