Zum Hauptinhalt springen

Stadtberner Mieten steigen weiter

Die Mieten in der Stadt Bern haben im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozent zugelegt.

Wohnraum in der Stadt Bern ist nicht nur rar, sondern auch teuer.
Wohnraum in der Stadt Bern ist nicht nur rar, sondern auch teuer.
Adrian Moser (Symbolbild)

Der Berner Index der Wohnungsmietpreise erreicht im November 2015 einen Stand von 116,0 Punkten. Dies entspricht einer Zunahme um 0,9% gegenüber dem Vorjahr, teilt die Stadt Bern am Dienstag mit.

Laut Bericht der Stadtberner Statistikdiensten sind die Mieten am stärksten bei den 3- und 5-Zimmerwohnungen gestiegen, am wenigsten bei den 1- und 4-Zimmerwohnungen.

Seit Beginn der Erhebungen 2003 sind die Mietpreise in der Stadt Bern insgesamt um 16 Prozent teurer geworden:

Der durchschnittliche Mietpreis über die gesamte Stadt Bern beträgt 1174 Franken. Nur Bümliz-Oberbottigen unterschreitet das Mittel, die Stadtteile Längasse-Felsenau, Mattenhof-Weissenbühl und Breitenrein-Lorraine liegen etwa am im Durchschnitt. Am höchsten sind die Mieten in den Stadtteilen Innere Stadt und Kirchenfeld-Schosshalde.

Hier gibt es den vollständigen Bericht zum Download.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch