Zum Hauptinhalt springen

Stadt will Lebensdauer von «Muuberi» verlängern

Das altehrwürdige Hallenbad am Hirschengraben wird diesen Sommer für 2,15 Millionen Franken erneuert.

Im Hallenbad Mubeeri wird saniert. So soll es länger betrieben werden.
Im Hallenbad Mubeeri wird saniert. So soll es länger betrieben werden.
Archiv

Mit der Teilsanierung will die Stadt Bern sicherstellen, dass das «Muuberi-Bad» noch bis zu zehn Jahre weiter betrieben werden kann.

Das Hallenbad ist nach 70 Jahren bekanntlich stark sanierungsbedürftig. Doch bis die neue 50-Meter-Schwimmhalle im Neufeld oder Mittelfeld bereit ist, muss das «Muuberi» durchhalten. Die Stadt will die Investitionen dabei «auf das absolut Notwendige beschränken», wie sie am Montag mitteilte.

Ersetzt werden zwei Fernwärme-Umformer für Brauchwasser und Badewasser sowie zwei Brauchwarmwasserspeicher. Für den Ersatz der Filtersysteme für die Badewasseraufbereitung konnte eine passende Occasion-Anlage aus einem stillgelegten Hallenbad in Luzern gefunden werden.

Die Arbeiten sollen während der Freibadsaison 2015 durchgeführt werden. Am 1. Oktober wird das «Muuberi» wiedereröffnet.

In Bern gibt es insgesamt drei Hallenbäder am Hirschengraben, im Wyler und im Weyermannshaus. Diese können die grosse Nachfrage nach Hallenbadwasser nicht decken. Der Gemeinderat plant deshalb den Bau einer 50-Meter-Schwimmhalle. Druck macht auch die FDP mit ihrer Hallenbad-Initiative, die bekanntlich zustande gekommen ist.

SDA/hjo

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch