Zum Hauptinhalt springen

Stadt senkt Mieten ihrer Liegenschaften

In der Stadt Bern sinken die Mieten für städtische Liegenschaften ab Herbst.

Das Wohnen in städtischen Liegenschaften – wie hier an der Kasthoferstrasse – wird billiger.
Das Wohnen in städtischen Liegenschaften – wie hier an der Kasthoferstrasse – wird billiger.

Anfangs Monat hat das Bundesamt für Wohnungswesen den rekordtiefen Referenzzinssatz für Hypotheken von 1,75 Prozent bekannt gegeben. Nun zieht die Stadt Bern mit und senkt die Miete für ihre Liegenschaften ab kommendem November.

In ihre Berechnungen hat die Stadt nicht nur die Senkung des Referenzzinssatzes einbezogen, sondern auch kostentreibende Faktoren, wie etwa die Entwicklung des Landesindexes für Konsumentenpreise oder eine Steigerung der allgemeinen Kosten.

Insgesamt sinken die Mieten um durchschnittlich 2,42 Prozent, wie die städtische Direktion für Finanzen, Personal und Informatik am Mittwoch mitteilte. Die Höhe der einzelnen Anpassungen hängt unter anderem auch vom Zeitpunkt des Abschlusses des Mietvertrags ab.

In der Rechnung des städtischen Fonds für Boden- und Wohnbaupolitik schlägt die Senkung mit Mindereinnahmen von gegen 400'000 Franken zu Buche.

SDA/spr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch