Zum Hauptinhalt springen

Stadt muss 21 Millionen Franken zurückzahlen

Die Hauseigentümer in der Stadt Bern haben seit 2007 zu hohe Abfallgrundgebühren bezahlt. Dieses Geld muss die Stadt nun zurückerstatten. Ab 2015 soll eine spezielle Littering-Gebühr eingeführt werden.

Littering ist ein emotionales Thema, weil es mit menschlichem Verhalten zu tun hat. Da der Staat dieses Verhalten kaum beeinflussen kann, geht es in der öffentlichen Debatte aber um Geld, genauer: um die Kosten für die «Entsorgung von Siedlungsabfällen im öffentlichen Raum», wie die Reinigung der Strassen und Plätze durch die Angestellten des städtischen Tiefbauamtes juristisch korrekt genannt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.