Zum Hauptinhalt springen

Hat Teuscher die Schulraumplanung verschlafen?

Im Breitenrain muss der Gemeinderat dringend mehr Raum für Schüler schaffen. Dies zeigt eine neue Untersuchung. Anzeichen dafür seien schon länger vorhanden, heisst es aus dem Quartier.

Weil es mehr Kinder im Breitenrain gibt, sistiert Schuldirektorin Franziska Teuscher den Umbau der Schulanlage Spitalacker – und beginnt erneut zu planen.
Weil es mehr Kinder im Breitenrain gibt, sistiert Schuldirektorin Franziska Teuscher den Umbau der Schulanlage Spitalacker – und beginnt erneut zu planen.
Adrian Moser

In der Stadt Bern leben immer mehr Schüler. Für die Verwaltung wird das zunehmend zum Problem, denn in den Volksschulen wird der Platz knapp. Und zwar derart, dass die Schuldirektion plötzlich erneut über die Bücher muss: Der Gemeinderat stoppt gar das bereits planungsfertige Bauprojekt zur Erweiterung der Schulanlage Spitalacker im Breitenrainquartier. Denn eine vom Beratungsunternehmen Basler&Hofmann erstellte Pilotstudie habe gezeigt, dass in den bislang untersuchten Quartieren Breitenrain und Lorraine eine «überdurchschnittlich höhere Geburtenrate» vorliege, sagt Gemeinderätin und Schuldirektorin Franziska Teuscher (GB). Bis 2030 müssen deshalb 16 zusätzliche Klassen in den Schulhäusern Spitalacker und Breitenrain Platz finden, so die Prognosen. «In den kommenden vier Monaten wird der Gemeinderat prüfen, ob das Erweiterungsprojekt der Spitalackerschule angepasst werden muss», sagt Teuscher. Die Umsetzung des Bauprojektes verschiebe sich dementsprechend. Der Baubeginn war bislang für das Jahr 2016 vorgesehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.