Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern wird 2013 «Gastland» der BEA

An der BEA Pferd kommt das Land mit Tieren und Pflanzen in die Stadt. 2013 ist es anders: Die Stadt Bern besucht die BEA: Sie wird «Gastregion» – viel Stoff für Gespräche am gestrigen Eröffnungstag.

Nicht nur schauen und konsumieren, sondern selber machen: Im Sportbereich BEActive lockt eine 100 Meter lange Tyrolienne zur rasanten Fahrt.
Nicht nur schauen und konsumieren, sondern selber machen: Im Sportbereich BEActive lockt eine 100 Meter lange Tyrolienne zur rasanten Fahrt.
Valérie Chételat

Das ländliche Bern kommt zu den Städtern auf Besuch. Das ist das Konzept der BEA Pferd – nicht nur, aber schwergewichtig eben doch. Folgerichtig fungiert dieses Jahr das Berner Oberland als «Gastland», nachdem sich vor Jahresfrist das Emmental auf dem Messegelände inszeniert hatte.

Das Thema Oberland zieht sich durch alle Hallen: blühende Alpenrosen, Blasmusik, prächtige Kühe und ein Pavillon, der von Schifffahrten auf den Seen und von Zugfahrten mit der BLS kündet. In einer Halle legen sich schwingende Buben ins Sägemehl. Besonders Mutige lassen sich in der Sportecke der Messe, BEActive genannt, an ein Seil montieren, eine Tyrolienne, und rasseln dann hundert Meter übers Gelände.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.