Stadt Bern registriert starke Zunahme des Veloverkehrs

Um rund einen Drittel hat sich der Veloverkehr in Bern erhöht. Nun werden zur Zählung Velobarometer eingesetzt – sie sind die Grundlage für weitere Planungsmassnahmen.

Der Veloverkehr in der Stadt Bern ist in den letzten drei Jahren um ein Drittel gestiegen.

Der Veloverkehr in der Stadt Bern ist in den letzten drei Jahren um ein Drittel gestiegen. Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Stadt Bern möchte bis im Jahr 2030 den Veloverkehr verdoppeln. Sie sieht sich gut auf Kurs, denn von 2014 bis 2017 konnte eine Zunahme um 35 Prozent festgestellt werden. Dies schliessen die Stadtbehörden aus einer Auswertung von vierzehn automatischen Zählstellen.

«Dieses Resultat freut mich sehr. Es zeigt, dass die Massnahmen der Velo-Offensive Wirkung zeigen und dass wir auf den richtigen Weg sind», wird Gemeinderätin Ursula Wyss (SP), in einer Mitteilung der Direktion für Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün vom Montag zitiert.

Die Stadt erhofft sich von der 2014 initiierten Velo-Offensive, dass die Lebensqualität in der Stadt trotz steigenden Verkehrsaufkommens mindestens erhalten werden kann. Die Velozählungen sind eine wichtige Grundlage für die Planung weiterer Massnahmen.

An drei Standorten in Bern wird die Velozählung künftig für alle sichtbar: auf dem Bubenbergplatz, im Monbijou und an Nordring sind seit Montag drei sogenannte Velobarometer in Betrieb. Sie zeigen den jeweiligen Tages- und den Jahresstand an Velofahrenden am betreffenden Ort an. (msl/sda)

Erstellt: 23.04.2018, 15:09 Uhr

Artikel zum Thema

Wenn schon Velooffensive, dann richtig

Der weltweite Veloboom hat die Ausgangslage im Stadtberner Velokonzept verändert. Diese müsste neu ausgelotet werden. Mehr...

Veloverkehr: Grüne kritisieren zögerlichen Kanton

Die Grünen fordern vom Berner Regierungsrat mehr Engagement für den Veloverkehr. Mit dem Boom der E-Bikes verpasse er eine «Riesenchance». Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Sweet Home Best of Homestory: Ein Mann, ein Hund, ein Haus

Tingler Für immer Madge

Abo

Jetzt von 20% auf alle Digitalabos profitieren

Mit dem Gutscheincode DIGITAL20 erhalten Sie 20% Rabatt auf alle nicht-rabattierten Digitalabos.
Jetzt einlösen!

Die Welt in Bildern

Abkühlung: Der kleine Gorilla Virunga wird von seiner Mutter Nalani durch den Biopark Valencia in Spanien getragen. Virunga ist der zweite Gorilla, der im Rahmen des europäischen Artenschutzprogrammes geboren wurde. (17.August 2018)
(Bild: Manuel Bruque/EPA) Mehr...