Zum Hauptinhalt springen

Stadt Bern peilt 160'000 Einwohner an

Selbst wenn auf dem Viererfeld gebaut wird, bleiben grüne Wiesen unter Druck.

Wohnbau in Bern: Wo die Stadt wachsen könnte. (Klicken, um vergrösserte Grafik mit Legende zu sehen).
Wohnbau in Bern: Wo die Stadt wachsen könnte. (Klicken, um vergrösserte Grafik mit Legende zu sehen).
Bund-Grafik mue/ Quelle: Regionalkonferenz Bern-Mittelland

In der Stadt Bern hat es noch viel Platz. Allein in Ausserholligen könnten über 10'000 zusätzliche Einwohner untergebracht werden – aber nur mit verdichtetem Bauen. Zu diesem Schluss kommt die Berner Ortsgruppe des Schweizerischen Werkbundes in ihrer «Vision Stadtquartier» aus dem Jahr 2013. Für die Viererfeld-Gegner ist das ein Steilpass. Ihrer Meinung nach liefert die Studie ein Argument dafür, dass das Viererfeld gar nicht überbaut werden müsste. Berns Stadtplaner Mark Werren spricht jedoch von einer «unrealistischen Planung». Die Vision sei zu einseitig auf das Wohnen ausgerichtet, im Entwicklungsschwerpunkt Ausserholligen müssten auch Arbeitsplätze entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.