Stadt Bern ehrt Freiwillige

Die Stadt Bern hat vier Projekte mit der Auszeichnung «freiwillig.engagiert.Sozialpreis» geehrt. Der Preis wurde in dieser neuen Form erstmals vergaben.

Drei der vier ausgezeichneten Projekten bemühen sich um Unterstüzungsangebote im Arbeits-, Bildungs- oder Integrationsbereich.

Drei der vier ausgezeichneten Projekten bemühen sich um Unterstüzungsangebote im Arbeits-, Bildungs- oder Integrationsbereich. Bild: Gaëtan Bally/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Preis ist mit insgesamt 20'000 Franken dotiert. Geehrt hat die Stadt das Innovage Netzwerk Bern-Solothurn, Job Caddie Bern, das Projekt Mazay und den Verein Warmbächlibrache. Mit Innovage, Job Caddie und Mazay erhielten drei Initiativen den Preis, die freiwillige Beratungs- und Unterstützungsangebote im Arbeits-, Integrations- und Bildungsbereich anbieten.

Die vierte Initiative hat der Warmbächlibrache in Bern Leben eingehaucht mit diversen quartierbereichernden Projekten, wie die städtische Direktion für Bildung, Soziales und Sport am Dienstag mitteilte. Insgesamt gingen über 30 Bewerbungen für den Preis ein. Sie alle seien ein «farbenfroher Beleg» für das freiwillige und ehrenamtliche Schaffen in der Stadt, wie Gemeinderätin Franziska Teuscher in der Mitteilung zitiert wird. (mon/sda)

Erstellt: 04.12.2018, 16:21 Uhr

Artikel zum Thema

Illegales Chalet bringt Rot-Grün in Bedrängnis

Besetzer auf dem Berner Warmbächliareal bauen plötzlich ohne Bewilligung ein Haus. Die Stadt zeigt sich unbeeindruckt und will mit der geplanten Grossüberbauung ab Februar beginnen. Mehr...

Bestechende Schlichtheit auf der Warmbächlibrache

Der Zirkus Chnopf gastiert in Bern mit einem amüsanten Stück Nouveau Cirque. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

KulturStattBern Kassettenliebe

Zum Runden Leder 723. Caption Competition: Die Preisverleihung

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...