Zum Hauptinhalt springen

Stadien-Projekt in Biel verzögert sich

Der Bau der Bieler Sportstadien verzögert sich wegen der Wirtschaftskrise. Der Generalunternehmer hat Mühe, Mieter für die Verkaufsflächen zu finden. Die geplante Eröffnung dürfte daher ein Jahr später als vorgesehen, also Ende 2013 über die Bühne gehen.

Die Wirtschafts- und Finanzkrise habe zur Verzögerung des Projekts gegenüber dem ursprünglichen Zeitplan geführt, teilte die Stadt Biel am Freitag mit. Deshalb sei die Trägerstruktur des Gesamtprojekts angepasst worden.

Neu soll die Vermarktung der Fachmarktflächen und die Finanzierung und Bauträgerschaft des kommerziellen Teils der Gesamtanlage in der Verantwortung privater Investoren liegen.

Man habe sich mit Investoren, dem Generalunternehmen HRS Real Estate AG auf ein mehrstufiges Verfahren für die weitere Entwicklung des Projekts geeinigt, schrieb die Stadt. «Der finale Bauentscheid zu den 'Stades de Bienne'» sollen spätestens Anfang Januar 2012 fallen. Baubeginn wäre dann im April.

Das Projekt umfasst ein Fussball- Eisstadion kombiniert mit einer Ladenfläche. Für die Stadt Biel ändert sich mit den neuen Investoren ARCO Real Estate SA und Capvest Advisors SA nichts - weder beim Sportbetrieb noch bei den Kosten.

SDA/jek

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch