Zum Hauptinhalt springen

Sprayer von 031 werden als Street-Artisten gefeiert

In einem am Dienstag online veröffentlichten Kurzfilm wird die Berner Sprayergang 031 unkritisch als Gruppe von Graffiti-Künstlern gefeiert. Die Gang sei nicht gewalttätig, sagt der deutsche Produzent des Videos.

Betont lässig «an der Arbeit»: Szene aus der online veröffentlichten 031-Doku.
Betont lässig «an der Arbeit»: Szene aus der online veröffentlichten 031-Doku.
Printscreen ilovegraffiti.de

Die Serie «5 Minutes» auf der deutschen Seite Ilovegraffiti.de kommt harmlos daher: da ein Film über «Malen für Syrien», dort ein Beitrag über ein Fake Tattoo Camp in der deutschen Provinz. Und mittendrin eine 14-minütige Sequenz zum zehnjährigen Bestehen der Berner Gang 031, «international bekannt als eine Gruppe von Graffiti-Künstlern». War da nicht einmal etwas mit einem Gewaltproblem? Mit einem «Hang zu Delinquenz und Gewaltbereitschaft» und einer «grossen Anzahl von teils schweren Delikten», wie eine Arbeitsgruppe des städtischen Jugendamtes vor über einem Jahr festgestellt hatte?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.