Zum Hauptinhalt springen

SP fordert günstigen Wohnraum in der Schönburg

Gegen die geplanten 135 Wohnungen in der Schönburg sammelt die SP Bern-Nord Unterschriften, weil sämtliche Wohnungen im oberen Preissegment angeboten werden.

Im ehemaligen Hauptsitz der Post entstehen Wohnungen und ein Hotel.
Im ehemaligen Hauptsitz der Post entstehen Wohnungen und ein Hotel.
Adrian Moser (Archiv)

Die Schönburg steht seit dem Auszug der Post im Mai dieses Jahres leer. Doch die Immobiliengesellschaft Swiss Prime Site (SPS) plant eine Mischnutzung, bestehend aus Hotel, Coop-Filiale, Fitnesscenter und 135 Wohnungen. Im nächsten Frühjahr sollen die Umbauarbeiten beginnen.

Von den 135 Wohnungen sind über zwei Drittel 2,5- und 3,5-Zimmer-Wohnungen. Sie werden für 1400 respektive 2300 Franken im Monat angeboten. Die Mieten der wenigen 4,5- und 5,5-Zimmer-Wohnungen liegen bei 2850 beziehungsweise 3500 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.