Zum Hauptinhalt springen

Sommerkleid Grösse 38 zu verschenken

Am 7. Berner Umwelttag richten die Quartierbewohnerinnen und -bewohner das Programm selbst aus. Es gibt: Kochkurse für krumme Rüben, Kleidermärkte und Kinderfeste.

Eigenartige Früchte hängen von den Bäumen im Innenhof der Unitobler.
Eigenartige Früchte hängen von den Bäumen im Innenhof der Unitobler.
hjo
Am 7. Umwelttag der Stadt Bern steht der Park im Zeichen von «Goldentrash Kleidertausch».
Am 7. Umwelttag der Stadt Bern steht der Park im Zeichen von «Goldentrash Kleidertausch».
hjo
Guter Fund: Dieser junge Mann testet seine Flohmiware vor Ort. Was keine Abnehmer findet, wird dem Roten Kreuz gespendet.
Guter Fund: Dieser junge Mann testet seine Flohmiware vor Ort. Was keine Abnehmer findet, wird dem Roten Kreuz gespendet.
1 / 4

Elena Müller und Gina Ketterer sind zwar erst 17 Jahre alt, jedoch bereits alte Hasen, was das Handeln mit alten Kleidern angeht. Unter dem Titel «Goldentrash – tauschen statt kaufen» veranstalten sie im Länggasse-Jugendtreff Bronx jeweils eine Altkleiderbörse. Am Samstag, im Rahmen des 7. Berner Umwelttags, findet diese nun im Freien statt: Im Innenhof der Unitobler hängen lauter Sommerkleider, Blusen und T-Shirts an Leinen. Mitgebracht und zur Verfügung gestellt wurden sie von Quartierbewohnerinnen und -bewohnern, die ihre Kleiderschränke zuvor zünftig entrümpelt haben.

Und stösst das Angebot auf Anklang? «Am Morgen war es richtiggehend stressig», sagt Ketterer, «wir hatten kaum Zeit, die Ware zu sichten und aufzuhängen». Inzwischen ist es etwas ruhiger geworden, die Quartierbewohnerinnen und Bewohner durchstöbern die Auslage und packen ein, was gefällt. Gratis. Lediglich eine Kollekte steht bereit. «Was für dich Müll ist, ist für andere Leute Gold», begründen die beiden Frauen ihre Serie. Es sei erstaunlich, was die Leute alles wegwürfen. Markenklamotten, Levis-Jeans – einmal sei gar Swarovski-Schmuck abgegeben worden.

Was aller Güte zum Trotz bis um 15 Uhr keinen Abnehmer findet, landet beim Roten Kreuz.

Volles Programm in den Quartieren

Auch in anderen Berner Quartieren führen Bewohnerinnen und Bewohner Aktionen durch. Das übrige Programm des 7. Umwelttags hält ein paar Glanzpunkte bereit: So wird ab 16 Uhr im Lorrainepark etwa mit «unverkäuflichen», weil nicht perfekten Lebensmitteln gekocht. Im Weissensteinquartier findet ein Geschicklichkeitsparcours zum Thema Stromsparen statt, und um 15 Uhr wird im Breitenrain der neue Stauffacherplatz eingeweiht – samt flankierender Pflanzwerkstatt.

Zum ganzen Programm geht's hier.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch