Zum Hauptinhalt springen

Sommaruga: «Das hier ist einsame Spitze»

Begeistert nahmen am Donnerstag im Schlosshof die Könizerinnen und Könizer ihre neue Bundesrätin in Empfang.

Spalier für die Ex-Chefin: Die Feuerwehr begrüsste Sommaruga und deren Gatten Lukas Hartmann in Köniz. (Valérie Chételat)
Spalier für die Ex-Chefin: Die Feuerwehr begrüsste Sommaruga und deren Gatten Lukas Hartmann in Köniz. (Valérie Chételat)

Eine Disziplin in ihrem Amt beherrscht sie auf alle Fälle, die neue Könizer Bundesrätin: das Bad in der Menge. Das hat Simonetta Sommaruga gestern schon einmal bewiesen. In den höchsten Tönen haben eben die Gemeindepolitiker von der früheren Kollegin gesprochen, die Pianistin hat schon den zweiten nach ihr benannten Marsch gehört und dem Jugendorchester Köniz gelauscht. Nun sammeln sich pausenlos Gratulanten um die Bundesrätin, drücken ihr die Hand und beglückwünschen sie. Der Weibel zu ihrer Seite bringt ihr treu immer wieder ein Wasserglas, wenn er nicht gerade dabei ist, Geschenke abzutransportieren. Einer lässt sich Schulter an Schulter mit der Bundesrätin ablichten, ein junger Könizer bittet gar mutig um eine Unterschrift.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.