Zum Hauptinhalt springen

«Solange die Stadt kulant ist, läuft das Hochfeld weiter»

Die Leiterin des Migrationsdienstes, Iris Rivas, verteidigt die Notunterkünfte. Vorläufig soll alles beim Alten bleiben.

Iris Rivas, Leiterin des Migrationsdienstes, will an den Notunterkünften festhalten.
Iris Rivas, Leiterin des Migrationsdienstes, will an den Notunterkünften festhalten.
Franziska Scheidegger

Frau Rivas, der Kanton eröffnet eine neue Notunterkunft für Asylbewerber in Steffisburg. Ist die Not gross?

Ja, die Schweiz ist Schengenmitglied und ein attraktives Land. Viele versuchen im europäischen Raum ihr Glück oder versuchen ihre Lebensvorstellung zu verwirklichen, deshalb haben wir auch so viele Leute, die zu uns kommen. Pro Woche klopfen ungefähr 100 Leute beim Kanton Bern an, und wir müssen sie unterbringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.