Zum Hauptinhalt springen

Sind die Partys vorbei, ist der Moonliner schon weg

In Berns Nachtbussen sinken die Passagierzahlen, weil die Clubs immer länger geöffnet sind. Die Moonliner-Betreiber überlegen sich nun, später abzufahren oder gar Linien einzustellen.

Die Nächte werden länger: Für das Berner Partyvolk fahren die Moonliner deshalb häufig zu früh.
Die Nächte werden länger: Für das Berner Partyvolk fahren die Moonliner deshalb häufig zu früh.
Thomas Kaspar

Sie bringen Partygänger mitten in der Nacht nach Hause: die Busse von Moonliner. Von Bern, Biel und Thun aus steuern am Wochenende verschiedene Linien jeweils über 200 Gemeinden im ganzen Kanton an. Doch das Angebot ist weniger beliebt als früher. Gut 215'000 Fahrgäste transportierten die Nachtbusse, die von Bern aus starten, letztes Jahr. Das sind fast 10 Prozent weniger als noch 2013. Damals fuhren die Busse noch 236'000 Personen nach Hause.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.