«Ich wünsche mir mehr Empathie»

Robin Adams ist Sänger will Dinge wegschmeissen, statt welche zu kriegen.

Schwingerkönig Matthias Sempach wünscht sich einen gesunden Fuss und freut sich auf das Geschenkeauspacken.

Schwingerkönig Matthias Sempach wünscht sich einen gesunden Fuss und freut sich auf das Geschenkeauspacken.

(Bild: Thomas Reufer)

Sophie Reinhardt@sophiereinhardt

«Ich habe alles, was ich mir wünsche, auf meiner Wunschliste steht dieses Jahr nichts Materielles», sagt Robin Adams. Der 44-jährige Sänger wünscht sich zu Weihnachten, dass «auf der Welt auf Gewalt weniger mit Gegengewalt reagiert wird». Als Künstler und Vater hoffe er auch, dass Empathie vermehrt thematisiert und gelebt werde. «Dies versuche ich auch durch meine Arbeit auf der Bühne zu vermitteln.» Materielle Geschenke wünscht sich Adams nicht, eher im Gegenteil: «Ich habe zu viel und will eher Dinge wegschmeissen oder sie jemandem vorbeibringen, der sie mehr braucht als ich.»

Gibt es aber denn nicht doch etwas Konkreteres, was ihm unter dem Weihnachtsbaum eine Freude machen könnte? «Nicht unter dem Weihnachtsbaum, aber es wäre toll, wenn der neue Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn, Premierminister in Grossbritannien wird», sagt der in England geborene Adams. Corbins Art würde Europa guttun, glaubt er.

Auch wenn er sich selbst nichts wünscht, Geschenke möchte Robin Adams aber dennoch heuer zum Fest verschenken: «Nur weil man weltbewusst ist, muss man ja nicht aufs Schenken verzichten», sagt Adams. Sein fünfjähriger Sohn bekomme Spielzeug zu Weihnachten, und auch Menschen, die ihm am Herzen liegen, möchte er mit einem persönlichen Präsent an Weihnachten erfreuen.

www.wunschzettel.derbund.ch

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt