Zum Hauptinhalt springen

«Die Parkgebühr wird fehlen»

Ginge es nach Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP), würde der Parkplatz auf Berns Schützenmatte aufgehoben. Gewerbler und Bürgerliche sind nicht erfreut.

Jürg Lüdi (links), Koordinator Neustadtlab, und Stadtpräsident Alexander Tschäppät ziehen Bilanz.
Jürg Lüdi (links), Koordinator Neustadtlab, und Stadtpräsident Alexander Tschäppät ziehen Bilanz.
Alexander Tschäppät könnte sich vorstellen, künftig auf der Schütz Boccia zu spielen.
Alexander Tschäppät könnte sich vorstellen, künftig auf der Schütz Boccia zu spielen.
Valérie Chételat
Die leer stehenden Parkfelder werden mit verschiedensten  Projektideen bespielt.
Die leer stehenden Parkfelder werden mit verschiedensten Projektideen bespielt.
Valérie Chételat
Der Stadtpräsident wünscht sich künftig auf der Schützenmatte einen Generationenplatz. «Es braucht keine kommerziellen Dinge hier».
Der Stadtpräsident wünscht sich künftig auf der Schützenmatte einen Generationenplatz. «Es braucht keine kommerziellen Dinge hier».
Valérie Chételat
Geht es nach ihm, soll der Gemeinderat noch im nächsten Jahr die Aufhebung der Parkplätze realisieren.
Geht es nach ihm, soll der Gemeinderat noch im nächsten Jahr die Aufhebung der Parkplätze realisieren.
Valérie Chételat
1 / 7

Die Schützenmatte ist derzeit kein Parkplatz. Seit fast zwei Monaten läuft dort das Experiment Neustadtlab. Gestern hat Stadtpräsident Alexander Tschäppät (SP) Bilanz gezogen: «Den Parkplatz hat niemand vermisst.» Die Testphase habe gezeigt, dass es auch ohne die Schützenmatte genügend Abstellplätze in der Innenstadt gebe. «Ich habe deswegen keine einzige E-Mail-Reklamation erhalten», so Tschäppät – und er bekomme jeweils schnell einmal Beschwerdeschreiben. Auch seien befürchtete Staus oder überlastete Parkhäuser ausgeblieben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.