Tödliches Gusseisen

Ein unscheinbares Geländerstück aus Gusseisen erinnert an die schöne Vergangenheit der Kirchenfeldbrücke – und an spektakuläre Geschichten.

  • loading indicator
Dölf Barben@DoelfBarben

Es ist leicht zu übersehen. Auf der Südseite der Kirchenfeldbrücke, vis à vis der Kunsthalle, gibt es ein Kuriosum – ein 55 Zentimeter langes Stück Geländer, das wie ein Fremdkörper wirkt. Es ist ein Relikt, ein Stück Originalgeländer. Die Kirchenfeldbrücke, die 1883 eingeweiht worden war, trug fast 100 Jahre lang eine kunstvolle Gusseisen-Balustrade; 1972 wurde sie ersetzt durch ein Nullachtfünfzehn-Geländer aus Leichtmetall.

DerBund.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt