Zum Hauptinhalt springen

Schnee macht Lust auf Ferien, doch Euro-Gäste fürchten die Kosten

Für Gäste aus Euroländern kostet ein Skiaufenthalt 15 Prozent mehr als vor einem Jahr. Sie achten nun aufs Portemonnaie. Gstaad dagegen geht davon aus, dass die Gäste weiter kommen – und das unabhängig vom Budget.

So machen Skiferien Freude: Tiefer Winter in Gstaad. (zvg, Archiv)
So machen Skiferien Freude: Tiefer Winter in Gstaad. (zvg, Archiv)

Die Natur ist dem Schweizer Tourismus gnädig gestimmt, die Wechselkurse sind es nicht. «Wir sind froh über reichlich Schnee – das hilft immer», sagt Daniela Bär von Schweiz Tourismus. Die seit November satt liegende weisse Pracht verleite viele Leute spontan zu einem Ausflug in die Berge. Doch in diesem Winter schlage auch die Euro-Krise zu: «Der Währungseffekt stellt sich mit sechs bis acht Monaten Verzögerung ein», sagt Bär.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.