Zum Hauptinhalt springen

Schmidt wollte sich zu Vorfällen vor der Reitschule nicht äussern

Eigentlich hätte sich Gemeinderat Alexandre Schmidt (FDP) zu den Vorfällen bei der Reitschule äussern müssen. Aber er hat die Medienstelle vorgeschickt.

Gemeinderat Alexandre Schmidt hat sich zu den Vorfällen vor der Reitschule nicht persönlich geäussert.
Gemeinderat Alexandre Schmidt hat sich zu den Vorfällen vor der Reitschule nicht persönlich geäussert.
zvg/Adrian Moser

Die Stadt Bern hat die Ausschreitungen vom letzten Wochenende beim Kulturzentrum Reitschule «in aller Schärfe» verurteilt. Der dies am Montag auf Anfrage mitgeteilt hat, war aber nicht ein Mitglied des Gemeinderates, sondern Mediensprecher Walter Langenegger. Gemäss Gemeindeordnung gehört es zu den Aufgaben des Gemeinderates, «die Regierungstätigkeit jederzeit sicherzustellen». In Ferienzeiten ist denn auch ein Mitglied des Gemeinderates stellvertretend für die Belange des Gremiums zuständig. Für diese Woche ist dies Finanzdirektor Alexandre Schmidt (FDP), wie Langenegger auf Anfrage mitteilt. Warum stand nicht Schmidt Rede und Antwort?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.