Zum Hauptinhalt springen

Schmidt möchte Zwischennutzungen fördern

Besonders für gastronomische Projekte fehlen in Bern nötige Bewilligungen.

Zwischennutzung in der alten Feuerwehrkaserne Viktoria: Sieben Wochen dauerte es, alle Parteien an einen Tisch zu bekommen.
Zwischennutzung in der alten Feuerwehrkaserne Viktoria: Sieben Wochen dauerte es, alle Parteien an einen Tisch zu bekommen.
Adrian Moser

Es herrschte Einigkeit auf dem Podium am Samstag: Was Zwischennutzungen angeht, da «fehle es Bern an einem Hebel für spontane Sachen», sagte Marc Heeb, Leiter der Orts- und Gemeindepolizei. Anlässlich des «Tags der offenen Clubtür», luden die Bar- und Clubkomission (Buck) und Pro Nachtleben Experten und Betroffene zum Podiumsgespräch. Einer, der von der Langwierigkeit der Bewilligungsverfahren ein Lied singen kann, ist Oliver Jaggy von der ehemaligen Serini-Bar in der Lorraine. Die Bar war ein Pilotprojekt im Sommer 2013 und während vier Monaten in einer ehemaligen Auto-Garage geöffnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.