Schluss mit rot: Berner Ambulanzen neu gelb-blau

Damit man sie besser sieht, wechseln die Berner Rettungswagen die Farbe. Die Stadt Bern nimmt nun die ersten zwei neuen Fahrzeuge in Betrieb.

Blau statt rot: Die neuen Rettungswagen der Berner Sanitätspolizei.

Blau statt rot: Die neuen Rettungswagen der Berner Sanitätspolizei. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Neu blau-gelb statt rot-gelb: Die Einsatzfahrzeuge der Sanitätspolizei Bern erhalten ein neues Design. Da die Farbe Blau im Gegensatz zum bisherigen Rot stärker reflektiert, werden die Rettungswagen damit auf weite Distanzen besser sichtbar.

Seit dieser Woche sind zwei neu angeschaffte Fahrzeuge unterwegs, die bereits im neuen Design gehalten sind, wie die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie der Stadt Bern am Mittwoch mitteilte.

Die rot-gelben Rettungswagen verschwinden aber nicht sofort von den Berner Strassen: Die bestehende Fahrzeugflotte wird nicht umgefärbt. Erst wenn ältere Einsatzfahrzeuge ausrangiert werden, werden sie durch blau-gelb leuchtende Wagen ersetzt. Den Entscheid zum Farbwechsel hatte eine Arbeitsgruppe getroffen, in der Vertreter aller im Kanton Bern tätigen Rettungsdienste mitwirkten. Nach einer mehrjährigen Übergangsphase werden also sämtliche Einsatzfahrzeuge im Kanton Bern im neuen Farbdesign unterwegs sein.

Die Fahrzeuge werden mit einer neuartigen Folientechnik beklebt und nicht mehr wie bis anhin gespritzt. Dies führe zu einer besseren Farbqualität und sei auch leicht günstiger, heisst es in der Mitteilung. (spr/sda)

Erstellt: 11.07.2018, 12:06 Uhr

Artikel zum Thema

Hohe Ambulanzen stranden vor der Insel

Nicht alle Rettungswagen können direkt zur Aufnahme des neuen INO-Zentrums vorfahren. Die Zufahrt ist zu niedrig. «Kein Planungsfehler», betonen die Verantwortlichen des Inselspitals. Mehr...

Trio bespuckt Sanitäter und kickt gegen Ambulanz

Während eines Rettungseinsatzes in Zürich griffen zwei Männer und eine Frau die Einsatzkräfte an. Die Polizei und ein zweiter Rettungswagen mussten her. Mehr...

Rettungsbus ist zu gross fürs Unispital

Schutz und Rettung Zürich hat vor einem halben Jahr einen neuen Grossraumrettungswagen gekauft. Der Niederflurbus ist so gross, dass er beim Unispital nicht vor die Notaufnahme fahren kann. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Wettermacher Warum Skandinavien so lange unter Hitze leidet
Beruf + Berufung Lachend aus der Rolle fallen

Abo

Das digitale Monatsabo für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital ohne Einschränkungen. Für nur CHF 32.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Dürre: Ein Teich in der Nähe der texanischen Ortschaft Commerce ist vollständig ausgetrocknet. Für die nächsten zehn Tage werden in der Region Temperaturen von mehr als 37.7 Grad erwartet. (16.Juli 2018)
(Bild: Larry W.Smith/EPA) Mehr...