Zum Hauptinhalt springen

Schloss Hünigen wird verkauft

Das Evangelische Gemeinschaftswerk EWG betrachtet die Hotellerie nicht als «Kernaufgabe» und verkauft das Parkhotel Schloss Hünigen in der Gemeinde Konolfingen. Das Schloss geht in den Besitz der Thurgauer Immobilienfirma Lark Hill AG über, die den 4-Sterne-Betrieb im bisherigen Rahmen weiterführen will.

Zum Schloss Hünigen in der Gemeinde Konolfingen gehört auch ein grosser Park. (Adrian Moser)
Zum Schloss Hünigen in der Gemeinde Konolfingen gehört auch ein grosser Park. (Adrian Moser)

Das Evangelische Gemeinschaftswerk EGW verkauft das Schloss Hünigen mit dem 4-Sterne-Parkhotel an die Ostschweizer Immobilienfirma Lark Hill AG. «Beim Hotel handelt es sich nicht um eine Kernaufgabe des EGW und auch nicht mehr um ein geeignetes Mittel, diese zu erfüllen» sagt Erwin Bänteli, Co-Präsident des EGW, das rund 4000 Mitglieder zählt. Die Kernaufgaben seien Lehre und Verkündigung des Evangeliums, Pflege der Gemeinschaft und Diakonie. Zudem sei es durch den Betrieb des Hotels nicht gelungen, genügende Reserven für anstehende Investitionen zu bilden. «Es brachte zu wenig ein, um Eigenmittel aufzubauen», erklärt Bänteli. Zudem wäre es wohl kaum möglich, von den Mitgliedern des Gemeinschaftswerks Spenden für Investitionen in ein Luxushotel zu verlangen. Die emotionale Distanzierung der Basis vom Schloss begann 1997, als die Liegenschaft in ein 4-Sterne-Hotel umgebaut wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.