Zum Hauptinhalt springen

Schlägerei im Mokka: Sechseinhalb Jahre für Haupttäter

Der Mann, der 2010 im Thuner Café Mokka einen Afrikaner schwer verletzte, ist am Mittwoch zu einer unbedingten Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt worden.

Die Schlägerei ereignete sich im Februar 2010 im Thuner Café Mokka,
Die Schlägerei ereignete sich im Februar 2010 im Thuner Café Mokka,

Im Februar 2010 kam es in einer Nacht vom Samstag auf den Sonntag im Thuner Ausgehlokal Café Bar Mokka zu einer Schlägerei auf der Tanzfläche. Einer der angegriffenen schwarzafrikanischen Männer wurde dabei so schwer verletzt, dass er seither geistig behindert ist. Gestern wurden nach einem über einwöchigen Prozess die Urteile gegen die aus ExJugoslawien stammenden Täter gefällt. Der Hauptangeklagte wurde zu sechseinhalb Jahren Freiheitsstrafe unbedingt, zwei Mittäter zu 28 Monaten Freiheitsstrafe unbedingt und sechs Monaten Freiheitsstrafe bedingt verurteilt. Ein Mitangeklagter wurde freigesprochen. Zwei weitere junge Männer im Umfeld der Mokka-Schläger wurden wegen Raub, Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz und das Strassenverkehrsgesetz zu unbedingten Freiheitsstrafen von drei und zwei Jahren verurteilt. Die jungen Männer zeichneten sich vor allem durch Vorstrafen, unkooperatives Verhalten im Prozess und Uneinsichtigkeit aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.