Zum Hauptinhalt springen

Schatzsuche auf dem Gurtengelände

GurtenfestivalWas bleibt vom Gurtenfestival 2012? Am Tag nach der Party heisst die Antwort: jede Menge Zelte, Plastik und einiges an Matsch. Ein Besuch in der ehemaligen Zeltstadt auf dem Hausberg.

Die Party auf dem Gurten ist vorbei.
Die Party auf dem Gurten ist vorbei.
Joël Baumann
Nun heisst es: Aufräumen...
Nun heisst es: Aufräumen...
Joël Baumann
Reinigungsarbeiten: Auch die Talstation der Gurtenbahn will gereinigt sein.
Reinigungsarbeiten: Auch die Talstation der Gurtenbahn will gereinigt sein.
Joël Baumann
1 / 19

Am Tag nach dem Gurtenfestival startet auf dem weitläufigen Gelände die grosse Schatzsuche, denn: Viele Festivalbesucher lassen Zelte und andere Güter zurück, die es nun einzusammeln gilt. Neben den Zelten handelt es sich vor allem um gratis verteilte Artikel der Sponsoren: Luftmatratzen, Flip-Flops in allen Farben, Strohhüte, Wasserbälle und unzählige Pelerinen. Am meisten zu holen gibt es traditionell in der Sleeping-Zone, der Zeltstadt. Etwa dreissig Personen sind hier am Montagmorgen anzutreffen. Sie suchen den Boden nach Brauchbarem ab. «Am frühen Morgen ist das hier eine Goldgrube,» sagt ein Mann, der mit seinem Kind auf dem Gelände anzutreffen ist. Zwei Zelte und ein Strohhut ist die Ausbeute.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.