Saisonal bedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Im Kanton Bern ist die Anzahl Arbeitsloser im November um 735 auf 10'964 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote erreichte damit Ende November neu 2,1 Prozent gegenüber 2 Prozent Ende Oktober.

Leichter Anstieg der Arbeitslosenquote im November.

Leichter Anstieg der Arbeitslosenquote im November.

(Bild: Adrian Moser (Archiv))

Der Anstieg ist laut der Kantonsverwaltung saisonal bedingt. Vor allem im Baugewerbe, im Gastgewerbe und im Bereich «sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen», zu dem der Personalverleih gehört, stieg nämlich die Zahl der Arbeitslosen. Das teilte die bernische Volkswirtschaftsdirektion am Mittwoch mit.

Allein in diesen Sparten registrierte das kantonale Amt für Wirtschaft beco Ende November 625 arbeitslose Personen mehr als Ende des Vormonats. Hingegen sank die Arbeitslosigkeit im Bereich Erziehung und Unterricht um 30 Personen.

Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit betroffen sind vor allem Männer und die am meisten betroffene Altersgruppe ist jene der 25- bis 49- jährigen. 509 der 735 neuen Arbeitslosen weisen dieses Alter auf. Hingegen waren Ende November weniger Arbeit suchende Jugendliche registriert (-26 Personen).

In neun von zehn Verwaltungskreisen stieg die Zahl der Arbeitslosen, nur im Berner Jura sank sie minim. Die höchste Quote verzeichnete der Verwaltungskreis Biel mit 3,1 Prozent, die niedrigste das Seeland mit 1,4 Prozent.

Im November tafen beim beco 67 Gesuche für Kurzarbeit ein. Sie betrafen 1255 Angestellte.

bs/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt