Zum Hauptinhalt springen

Rückenwind für Tschäppäts Reitschul-Linie

Eine Studie von Soziologe Ueli Mäder lobt die Rolle der Stadt in Sachen Reitschule. Im Gemeinderat übernimmt Stadtpräsident Tschäppät das Dossier von Sicherheitsdirektor Reto Nause.

Die Diskussion um die Sicherheit bei der Reitschule hat eine Rochade in der Berner Regierung verursacht.
Die Diskussion um die Sicherheit bei der Reitschule hat eine Rochade in der Berner Regierung verursacht.
Peter Klaunzer, Keystone
Statt Sicherheitsdirektor Reto Nause...
Statt Sicherheitsdirektor Reto Nause...
Manuel Zingg
Bereits zuvor hatte die Berner Stadtregierung bei Soziologe Ueli Mäder einen Bericht in Auftrag gegeben. Er kommt zum  Schluss, dass es vermehrt Gespräche zwischen Reitschule und Stadt brauche.
Bereits zuvor hatte die Berner Stadtregierung bei Soziologe Ueli Mäder einen Bericht in Auftrag gegeben. Er kommt zum Schluss, dass es vermehrt Gespräche zwischen Reitschule und Stadt brauche.
Keystone
1 / 10

Das Miteinanderreden sei das wichtigste Instrument, um Probleme im Umfeld der Reitschule zu lösen. Diesen Schluss zieht der Berner Gemeinderat aus einer am Donnerstag veröffentlichten soziologischen Studie zur Reitschul-Thematik. Verfasst wurde sie unter der Leitung des Basler Soziologieprofessors Ueli Mäder. Den Auftrag dazu hatte der Gemeinderat vor einem Jahr erteilt. Der Bericht kostete 50'000 Franken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.