Zum Hauptinhalt springen

Rekordhoher Salzverbrauch

Und immer wieder Schneefall – das Tiefbauamt der Stadt Bern hat diesen Winter 2100 Tonnen Salz gestreut.

Im März wie im November: Wenn schnee fällt, müssen die Angestellten des städtischen Tiefbauamts ausrücken.
Im März wie im November: Wenn schnee fällt, müssen die Angestellten des städtischen Tiefbauamts ausrücken.
Valérie Chételat (Archiv)

Es war (oder ist) ein aussergewöhnlich hartnäckiger Winter: Die Angestellten des städtischen Tiefbauamtes sind in dieser Saison schon 57 Mal zur Schneeräumung auf den Hauptverkehrsachsen ausgerückt, 21 Mal geschah dies ausserhalb der normalen Arbeitszeit.

Die Strassen sind nach erster Dringlichkeit (Hauptverkehrsachsen) und zweiter Dringlichkeit (Quartierstrassen) abgestuft. Im Zeitraum vom 15. November bis zum 27. März wurden rund 2100 Tonnen Salz verbraucht, das ist rekordverdächtig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.