Zum Hauptinhalt springen

Rebmann würde wieder Wirtin werden

Beaulieu-Wirtin Doris Rebmann hört nach 36 Jahren auf. Die Quartierbeiz bleibt aber ein schöner Ort mit Kegelbahn für Vereine und Studentenverbindungen.

36 statt wie geplant 3 Jahre Beaulieu-Wirtin: Aus Liebe zu ihren Gästen ist Doris Rebmann geblieben. (Manuel Zingg)
36 statt wie geplant 3 Jahre Beaulieu-Wirtin: Aus Liebe zu ihren Gästen ist Doris Rebmann geblieben. (Manuel Zingg)

Wer an der Universität Bern studiert hat, muss das Beaulieu an der Erlachstrasse 3 einfach kennen. Für Angehörige einer Studentenverbindung ist es eine zweite Wohnstube. Die Berchtoldia hat hier ihren Stammtisch, die Konkordia, die Zofingia und wie sie alle heissen. Da kann es laut werden. «Ich habe sie voll im Griff», sagt die 60-jährige Wirtin Doris Rebmann über die farbentragenden Studenten. Wenn der Lärmpegel zu hoch werde, schicke sie einen strengen Blick, das genüge. Reklamiert werde selten, denn die Gäste wüssten, dass das «Boliö» ein Verbindungslokal sei. Da werde halt gesungen, und nicht immer nur schön: «Einzig während der Essenszeit muss etwas Ruhe sein.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.